Musik von 20h-20h30 und von ca. 21h-21h30
Eintritt frei – Ihre Kollekte ist das Honorar der Künstler

24.01.2018
Attila Vural

Photography by Claudine Bosshard

Attila Vurals Spiel lädt ein, ihm auf seinen Klangreisen in die weite Welt musikalischer Begegnungen zu folgen. Dazu stehen mittlerweile zehn Solo-CD’s bereit – «A Handful of Thoughts» (2004), «Painting a Reverie» (2007) «Some Place of Sounding» (2009), «the Last Laugh» (2010), «Something Plays Like a Child» (2012) «According Outside my Room» (2014), «Moonbeams Rise as Quavers» (2015), «Another Strumming in the Blue» (2016), «With Dom at the Meeting Point - A Tribute to Dominic Miller» (2016) und ganz aktuell «the Tenth Hour of Delight» (2017).

Bei vielen Gelegenheiten ist Vurals perkussive Gitarre National und International live zu hören. Ob auf Tonträger oder auf der Bühne: Wer mit Attila Vural die Reise antritt, wird Orte aufsuchen, die zu entdecken man einer Solo-Gitarre gar nicht zutrauen würde.

 

28.02.2018
Syléna Vincent

Pull down your mask

«Sie hat etwas, was die Leute berührt»

Syléna Vincent, die Songwriterin aus Olten, ist "live" ein bezauberndes Überraschungspaket aus Tiefsinnigkeit und Lebensfreude. Mit dem gewissen Etwas ausgestattet, das uns berührt, beglückt uns die zierliche Schweizerin durch wortgewandte Weltanschauungen, flüchtige Momente und gefühlsstarke Ausbrüche aus den Tiefen des alltäglichen Menschseins. Ihr warmer, facettenreicher Gesang – von wütend-rebellisch bis hin zu intim und heimlich-flüsternd – verursacht ein wohliges Kribbeln auf der Haut und ist erfrischend ehrlich wie die kalte Dusche an heissen Sommertagen.

Vincents Stil-Palette reicht von klassischen Folk-Pop-Balladen, bluesigen Klängen bis hin zu rockigen Popsongs. Ihre Songs sind greifbar und eingehend arrangiert. Mit akustischer Gitarre, Loopstation und ihrem Poesie-Buch bestückt vermag Syléna Vincent mit ihrer unverblümten Ehrlichkeit Emotionen wecken und so manchen Gast bewegen. Eine inspirierende Show für alle, die mehr wollen.

 

14.03.2018
Sandra Rippstein Trio

Kräftig, strahlend, virtuos und gefühlvoll. Diese Stimme imponiert und berührt - kennt keine Limiten. Sie gehört Sandra Rippstein, einer grossen Sängerin mit blonder Mähne und breitem Zofinger Dialekt.

Seit nunmehr knapp 30 Jahren spielt Sandra Rippstein Konzerte, wirkt in verschiedensten Bands mit, arbeitet als Studiomusikerin, lernt viele grossartige Musiker kennen und feiert Erfolge. Ihre musikalische Heimat ist Soul, Blues, Funk und Gospel. Die Stimme einer Aretha Franklin beeindruckt und inspiriert sie, die Songs eines Otis Redding gehen ihr unter die Haut und die Bühnenpräsenz und Herzlichkeit eines Solomon Burke motiviert sie. Musikalisch offen und vielseitig, unternimmt sie auch gerne Ausflüge in andere musikalische Gefilde. Mit dem Herz dabei sein - das ist ihr Motto.

Sandra Rippstein begann ihre Karriere als Leadsängerin der Aargauer Formationen "Sweet Curry" und "Joyful". Schon bald folgten Engagements als Sängerin für Peter Reber, Carmen Fenk, "Soul Affair" mit Phil & Tanja Dankner oder die Bluesrock-Formation "Bluesaholics". In den letzten Jahren kam es zu gemeinsamen Auftritten mit Freda Goodlett (Funky Brotherhood), Schöre Müller (Span) Mundart Ur-Gestein Polo Hofer (Mundart CD 2012) und vielen mehr, oder sie war mit ihrer eigenen Band – Sandra Rippstein & The Rippettes – unterwegs.

 

28.03.2018
Sam Stauffer

Sam Stauffer ist seit fast 30 Jahren mit keltischer Folkmusik on the road, als Bandleader und als Solo-Performer mit Gitarren, Whistles, Geschichten und oft auch mit brillianten Fotografien auf Grossleinwand. Er schöpft aus dem riesigen Schatz von Liedern und Tunes aus Irland und Schottland, welche mitten aus dem Leben kommen und zu Herzen gehen. Sam Stauffer ist auch als Kunstmaler und Fotograf unterwegs, wobei seine Vorliebe für Irland und Schottland, und seine Liebe zur Natur alles miteinander verbindet. Seine Auftritte sind geprägt von Humor und Groove, aber auch von feinen, tiefgründigen Noten, welche berühren, aufrütteln und Mut machen. Zusammen mit den Bildern wird das Konzert im SEIN zum ganz speziellen Erlebnis! Mit im Gepäck: Die brandneue CD „The Dust of Time“!

 

04.04.2018
Wolfgang Kalb

Seit mehr als 40 Jahren spielt und singt Wolfgang Kalb akustischen Blues, vorwiegend Country Blues, viel Gospels, Ragtimes oder auch Folksongs. Im Fingerpickingstil oder mit der Bottleneckspielweise auf der Dobrogitarre (Resonatorgitarre) interpretiert er die Lieder der alten Meister auf eigene Weise, verändert Musik und Texte und passt sie an seine per-sönliche Situation an. Sein Repertoire umfasst die Spielweisen seiner Vorbilder wie Blind Willie Johnson, Reverend Gary Davis, Robert Johnson, Mississippi John Hurt und anderen Vertretern des Country Blues und Gospel Blues aus den 20er und 30er Jahren. Unüberhörbar sind allerdings auch die musikalischen Einflüsse von Muddy Waters oder von John Lee Hooker. Seine Stimme gilt als ehrlich, persönlich und authentisch, trotzdem ist er den Originalen sehr nahe.

Bei Auftritten Ende der 70er bis Mitte der 90er Jahre teilte er sich die Bühne neben regionalen Künstlern wie Martin Philippi aus Nürnberg auch mit den Bluesgrößen wie Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder Blind John Davis.

Nach einer mehrjährigen Konzertpause tourt er seit ca. mehreren Jahren wieder und ist zu einer festen Größe der deutschen Country Blues Szene geworden.
Neben den etablierten Bluesfestivals gastiert er regelmäßig in den renommierten Jazzclubs Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (z. B. New Orleans Jazz Festival in Wendelstein, Schmölzer Bluestage, Jazz-Weekends, Bluesnacht Meppen, Jazz T(w)oday, New Orleans Festival Fürth, Jazzclub Salzburg, Bühler Bluesclub, beim Summer Blues Festival in Basel oder beim Magic Blues-Festival bei Locarno als support für die R & B Allstars (ehemalige Spencer Davis Group). Letzten Sommer gastierte er beim Blues'n'Jazz Festival in Rapperswil mit seinem Solo-Programm und als Duett mit der Blueslegende Jimmy "Duck" Holmes und dieses Jahr tritt er im August mehrmals beim Celerina Jazzfestival auf.

Erzählungen über den Blues, die Entstehung der Lieder und persönliche Erfahrungen ergänzen bei Konzerten die musikalische Reise durch die Geschichte dieser Musik.

 

Powered by church-web
Gestaltung Frédéric Giger
Skizzen Andrea Wipf

Sein – ein Dienstbereich der Mino Aarau, Bahnhofstrasse 30.
Sein – 25.10.2017 – 04.04.2018
Sein – immer Mittwochs. Immer 09.00 - 14:00 und 18:30 - 22.00.